Hooepage Cybersecuritv Cyberpace
Cybersecurity theo. Grundlagen Sicherheitstest ? prakt. Tatsachen  Sicherheitstraum... Überwachung interne Verschlüssel. Risikobarometer
Sicherheitstest

"Warum testen ?"

Aufruf: zu Angriffen auf die Computersystem der USAF (Sicherheitstest)
52 Hacker griffen US-Armee-Netzwerke mit 146 Schwachstellen in einem Monat an

Guidelines for Smart Grid Cyber Security
Die interne Verschlüsselung zum Schutz sensibler Daten
Die Überwachung in der virtuellen Welt
Die Schwachstellen in den Programmen
Sputniknews

52 Hacker griffen US-Armee-Netzwerke mit 146 Schwachstellen in einem Monat an


Keine Russen erkannt! 52 Hacker griffen US-Armee-Netzwerke mit 146 Schwachstellen in einem Monat an
Militär & Intelligenz

Pentagon-Beamte haben der DVRK, dem Iran und Russland oft vorgeworfen, die wichtigsten Länder zu sein, die angeblich Cyber-Operationen gegen die USA durchführen, während sie keine glaubwürdigen Beweise für ihre angeblichen Verfehlungen vorlegen. Diesmal blieb die US-Armee jedoch von einer Demütigung durch dieses Trio verschont.
Der Sprecher des Verteidigungsministeriums hat zugegeben, dass die US-Armee Angriffe von 52 Hackern aus Kanada, Deutschland und Rumänien erlitten hat, die sie zwischen dem 9. Oktober und dem 15. November 2019 bombardierten und dabei 146 Fehler und Schwachstellen ausnutzten. Zum Glück für das Pentagon waren dieses Mal jedoch keine russischen Hacker beteiligt, und die 52 Personen, die ihre Netzwerke angegriffen haben, waren tatsächlich Teilnehmer an der Hackathon-Challenge "Hack the Army", die seit 2016 vom amerikanischen Militär durchgeführt wird.

Das US-Militär organisiert solche Herausforderungen, um regelmäßig zahlreiche Verstöße in seiner Cyber-Abwehr zu erkennen und zu schließen, die von potenziellen Angreifern mit böswilliger Absicht genutzt werden könnten, im Gegensatz zu den Hacker-Cybersicherheitsexperten, die an "Hack the Army" teilnehmen. Letzteres ist Teil eines größeren US-Militärprogramms, das auch ähnliche Hackathons umfasst – "Hack the Pentagon" und "Hack the Air Force".

"Die Beteiligung von Hackern ist entscheidend, um dem Verteidigungsministerium dabei zu helfen, seine Sicherheitspraktiken über grundlegende Compliance-Checklisten hinaus zu verbessern, um echte Sicherheit zu erreichen", sagte Alex Romero vom DoD Defence Digital Service.

Hacking der US-Armee hat sich auch als ein profitables Geschäft erwiesen. Die Hacker, die an der neuesten "Hack the Army"-Veranstaltung teilnahmen, erhielten insgesamt 275.000 US-Dollar in Höhe von 275.000 US-Dollar für die Identifizierung der Schwachstellen des Netzwerks, wie das Business Wire-Medienhaus berichtete. Das größte Einzelgeld betrug angeblich 20.000 US-Dollar. Während der Defence Digital Service nicht näher darauf einging, wie kritisch die in der 2019 entdeckten Schwachstellen waren, ist bekannt, dass es einem Teilnehmer in einem solchen Hackathon gelang, sich über ein Schlupfloch in einem öffentlich zugänglichen Militär in das interne DoD-Netzwerk einzuschleichen. Website
.

US Cybersecurity Firm wirft DVRK-Hackern Partnerschaft mit "Russischer Botnet-Operation" vor
Der Bericht kommt, da das Pentagon Nordkorea, dem Iran und Russland wiederholt beschuldigt hat, Cyber-Operationen gegen die USA durchzuführen. Moskau wiederum hat auch berichtet, dass die USA eine der Hauptquellen für Cyberangriffe auf Ziele in Russland sind. Der Kreml hat Washington bei zahlreichen Gelegenheiten an die Initiative Russlands erinnert, globale Regeln für Operationen im Cyberspace festzulegen; die USA haben diese Vorschläge jedoch bisher ignoriert.
310
https://sputniknews.com/military/202001171078063613-hackers-attacked-us-army-networks-using-146-vulnerabilities-in-one-month/