Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
Allgemein  Spionage Schwachstellen Technik Video Wirtschaft Automobile Flugzeuge  Abwehr
Moderne Systeme
Spionage / Aufklärung

"Snoopy"der fliegende Spion

Irakische Rebellen fangen mit Computerprogramm US - Militärdaten ab

US - Drohne mit Hilfe GPS Schwachstelle entführt

US - Drohne mit falschem GPS - Signal entführt

"Sanfte Landung" im feindlichen Gebiet

Codename " Anarchist"

Drohne kann problemlos Smartphone-Daten auslesen

Unfall auf der AutobahnAuto prallt mit Drohne zusammen

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
  
 
 
 
  

Drohnen
Cyberangriff iranischer Militärs verursacht Absturz von US-Drohne

09:38 09/12/2011
MOSKAU, 09. Dezember (RIA Novosti).

Die Ursache des Absturzes eines US-amerikanischen unbemannten Flugkörpers (Drohne), der am vorigen Sonntag in die Hände iranischer Militärs gelangt ist, ist ein Cyberangriff der iranischen Geheimdienste geworden, teilte die Agentur Fars unter Hinweis auf das staatliche Fernsehen des Iran in der Nacht zum Freitag mit.


Am Sonntag wurde darüber mitgeteilt, dass iranische Militärs im Osten des Landes eine US-Drohne vom Typ RQ-170 abschossen. Die US-Behörden gaben später bekannt, dass es keinen Grund zu der Annahme gebe, dass die Drohne tatsächlich von iranischen Militärs abgeschossen worden war.


Die iranischen staatlichen TV-Sender zeigten am Donnerstag erstmals die abgestürzte US-Drohne.
Der gezeigte Flugkörper hat keine sichtbaren Beschädigungen. Seine Spannweite macht etwa 26 Meter und die Länge - 4,6 Meter aus. Wie die Agentur Fars berichtet, ist die Drohne mit neuesten Systemen für Beobachtung, Datengewinnung, elektronische Verbindung und Funkmessortung ausgerüstet.


Anfang dieses Jahres haben iranische Militärs bekannt gegeben, zwei US-Drohnen im Raum des Persischen Golfes vernichtet zu haben. Aber das Pentagon hat diese Angaben widerlegt.