Homepage C-Security Cyberspace CSpionage CTerror  Gefährdung Kriminalität  Computer Kommunikation  Systeme Mensch Information Mobiltelephon Ramson Emission Schwachstellen
 Quanten Forschung Fachberichte Wirtschaft Technik Netze Kryptologie Geheimdienste kyb.Waffen Bildung Supercomp. Standorte I-Satelliten Diverses C-Politik  Verschlüsselung
Satelliten Komponenten umlaufende S. geostat. Sat. Kuiper Starlink OneWeb S K i f IRIS-2  weitere Länder mil. Aspekte Killersatelliten Fluch und Segen Spionagesatelliten
Satelliten
- allgemein -
 
So begann es...


So erlebten wir das Internet im Weltall,
 heute


 


von 4 auf 4
Milliarden Nutzer



Riesiger Satellitenprototyp stört Astronomen
mit seiner Helligkeit



Hackerangriffe auf Satelliten & Co: Mythos vs. Realität



Satelliten sind voller grundlegender Sicherheitslücken


 

 

 
 
W I R E D
Umfassende Daten zum ESTCube -Satelliten Zweckbestimmung und aktuelle  Bahndaten
P a g e   1
Satelliten sind voller grundlegender Sicherheitslücken


"Sie räumen der Sicherheit absolut keine Priorität ein", sagt Falco. "Sie haben wahrscheinlich keine Leute in ihren Mitarbeitern, die sich damit auskennen." Im Juni dieses Jahres kündigte die Institute of Electrical and Electronics Engineers Standards Association eine neue Initiative an, die Falco leitet, um gemeinsame Praktiken und Anforderungen für die Cybersicherheit in der gesamten Raumfahrtindustrie einzuführen. "Es fließt so viel Geld in die Entwicklung kommerziell geführter Raumfahrtsysteme, dass kommerzielle Unternehmen eine gewisse Anleitung brauchen", sagt Falco.

ESTCube 1 ist Estlands erster Satellit. Der winzige CubeSat, der von einem Studentenkonsortium unter der Leitung der Universität Tartu gebaut wurde, wird ein 32 Fuß (9,8 m) langes Seil im Orbit verlängern, um eine neuartige Antriebsmethode namens elektrisches Sonnensegel zu demonstrieren. Wenn es von größeren Satelliten eingesetzt wird, wäre das elektrische Sonnensegelkonzept in der Lage, Raumfahrzeuge auf natürliche Weise aus der Umlaufbahn zu entfernen oder Sonden auf hohe Geschwindigkeiten in den Weltraum zu beschleunigen. Die Idee, die von Wissenschaftlern in Finnland entwickelt wurde, funktioniert, indem elektrifizierte Drähte von einem Satelliten entrollt werden, um mit geladenen Teilchen zu interagieren, die im Sonnenwind von der Sonne wegströmen. Wissenschaftler sagen, dass die Wechselwirkung zwischen den Spinnendrähten und dem Weltraumplasma eine sanfte Kraft erzeugen würde, um ein Raumschiff allmählich anzutreiben. Das Ziel von ESTCube 1 ist es, die Gültigkeit des Konzepts des elektrischen Sonnensegels zu beweisen. Eine Folgemission, die von finnischen Studenten entwickelt wird, wird im nächsten Jahr mit einem Experiment starten, um die Fähigkeit des elektrischen Segels, einen Satelliten aus der Umlaufbahn zu bringen, weiter zu testen.
Weitere sehr interessante Daten zum Satelliten :
https://www.n2yo.com/satellite/?s=39161#results
https://www.wired.com/story/satellites-basic-security-flaws/