HomepageCyberwarCybersecurityCyberspaceC-SpionageC-SabotageGefährdungKriminalitätComputerKommunikationmod. SystemeDer MenschBeratungBildungFachberichteInformationKryptologieEmissionVerschlüsselungForschungBegriffeRechtTechnikVerschiedenes
Verluste Chiffriertechnik Schlüsselmittel Kompromittierung Überwachung Anzapfungen Verrat Funkwellen Entsorgung
Allgemeine Bemerkungen
Verluste
Chiffriermittel / Schlüsselmittel / Codiermittel
Chiffriertechnik
Entschlüsselung / Dechiffrierung
Kompromittierung
- Wikileads
- Enigma
- amerikanische
- Vietnam
- Sprachchiffriersysteme
Translator
English
française
русский
中国
return
Die Verluste von Chiffriermaterialien , Chiffriertechnik und sonstigen geheim zuhaltenden Informationen der Kryptologie
Kompromittierung

Der aktuelle Fall von Kompromittierungen erfolgt im Jahre 2010/2011 durch die Veröffentlichung von Depeschen amerikanischer Botschaften oder anderer Einrichtungen durch Wikileads.
Durch diese Publikation im Internet und Printmedien, wurden unterschiedlich klassifizierte Informationen veröffentlicht.

Welche Auswirkungen hat dies auf die Systeme des Informationsschutzes ?

Die Übertragung dieser Informationen erfolgte im Sicherheitsnetzwerk ( Secret Internet Protocol Router Network SIPRNet ) der US - Regierung. Diese Informationen unterliegen bei ihrer Übertragung den Bestimmungen für "klassifizierte Informationen" und sind während der Übertragung zu chiffrieren. Dem "Dritten" wurde die Möglichkeit geschaffen, ca. 250.000 Informationen, soviel sollen es sein, laut Presseinformationen, im "Klartext" zu lesen. Diese Klartextinformationen enthalten sehr viele Informationen für einen erfolgreichen Angriff auf das verwendete Chiffriersystem des Sicherheitsnetzwerkes.
- die Struktur der Information;
- der Aufbau ;
- der Zeichenvorrat;
- die Abkürzungen;
- die verwendeten Begriffe oder begrifflichen Abkürzungen;
- der Textaufbau:
- das Textende;

Bei vorhandensein der gespeicherten übermittelten Information ( Geheimtext ) kann eine sequentielle Dechiffrierung erfolgen.
Je nach eingesetzten Chiffrierverfahren, können dann weitere Geheimtexte dechiffriert werden.
Im Falle des Einsatzes von absoluten oder quasi-absoluten sicheren Verfahren besteht eine Gefährdung durch weitere Dechiffrierung von Geheimtexten nicht.
weiter